eco Verband Umfrage zum 1. Mai zeigt: Arbeiten 4.0 steigert Jobzufriedenheit

  • Die Digitalisierung verbessert die Arbeitskultur – das denkt die Mehrheit der Vollzeitbeschäftigen
  • 71 Prozent der Befragten bewerten solche Veränderungen im eigenen Unternehmen positiv
  • Change IT – Digital Work Day am 27. Juni in Köln thematisiert die Transformation der Arbeitskultur

Der 1. Mai steht für das Ziel, Arbeitsbedingungen zu verbessern. Einen Beitrag dazu leisten heute New Work-Konzepte, wie eine aktuelle Befragung zeigt: 52 Prozent aller Vollzeit-Erwerbstätigen haben in den letzten drei Jahren mit der Digitalisierung auch eine Veränderung der Arbeitskultur im Sinne von Arbeiten 4.0 im eigenen Unternehmens festgestellt. 71 Prozent der Befragten bewertet solche Veränderungen im eigenen Unternehmen positiv. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage des eco – Verbands der Internetwirtschaft e. V. und des internationalen Markt- und Meinungsforschungsinstituts YouGov unter 2.033 Bundesbürgern.

„New Work steht für zukunftsweisende und sinnstiftende Arbeitskonzepte“, sagt Lucia Falkenberg, Leiterin der Kompetenzgruppe New Work im eco – Verband der Internetwirtschaft e. V. „Neue Technologien, mehr Flexibilität und flachere Hierarchien: Der Digitalisierung und Arbeit 4.0 liegt eine Haltung zugrunde, die den Mitarbeitern Wertschätzung und Führung auf Augenhöhe entgegenbringt.“

New Work kommt zuerst bei jüngeren Generationen und höheren Einkommensklassen an

Ein bedeutender Aspekt ist auch die Vereinbarkeit von Freizeit und Beruf. Die Digitalisierung ermöglicht das bei der eigenen Tätigkeit heute besser als noch in der Generation zuvor – das denkt die Mehrheit (44 Prozent) der jüngeren Befragten im Alter zwischen 18 und 34 Jahren. In der gesamten deutschen Bevölkerung sind 33 Prozent der Ansicht, Freizeit und Beruf lassen sich aufgrund der Digitalisierung heute besser vereinbaren.

Auch Besserverdienende mit mehr als 4.500 Euro Haushaltsnettoeinkommen glauben mehrheitlich (46 Prozent), Freizeit und Beruf lassen sich heute besser vereinbaren. Je höher das Haushaltsnettoeinkommen der Befragten ist, desto eher sehen sie einen positiven Einfluss auf die Vereinbarkeit von Familie und Beruf im Vergleich zur Generation vor Ihnen.

Attraktivität für junge Talente

„New Work kommt in immer mehr Unternehmen an. Das ermöglicht vermehrt Mitarbeitern vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten. Diese Erwartungen an den eigenen Job hat insbesondere die jüngere Generation der bis 34-jährigen“, sagt Lucia Falkenberg. Firmen, die Offenheit zeigen für New Work-Konzepte und Arbeit 4.0 sind für junge Talente attraktiver. „Unternehmen, die den Wandel der Arbeit mittragen und eine neue Arbeitskultur schaffen, beschäftigen zufriedenere Mitarbeiter und leisten zugleich einen Beitrag zur Unternehmensstrategie“, sagt Falkenberg.

New Work-Konzepte stehen auch im Zentrum des Change IT – Digital Work Days am 27. Juni 2017 in Köln. Die neue Veranstaltung von eco – Verband der Internetwirtschaft e. V. und heise Events bietet eine Mischung aus interessanten Keynotes, Impulsvorträgen und Diskussionen für die Entscheider und Gestalter der neuen Arbeitswelten.

Die verwendeten Daten beruhen auf einer Online-Umfrage der YouGov Deutschland GmbH, an der 2.033 Personen zwischen dem 03.04.2017 und 05.04.2017 teilnahmen. Die Ergebnisse wurden gewichtet und sind repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 18 Jahren.

Download Befragungsergebnisse: https://www.eco.de/veroeffentlichungen.html

Ein Foto von Lucia Falkenberg ist hier erhältlich: https://www.eco.de/wp-content/blogs.dir/falkenberg01.jpg